Adé, große Freiheit!

Eine Woche ist es jetzt her, da gingen wir ein letztes Mal an den Strand, und ich nahm von hinten dieses Foto auf. Du auf den Schultern deines Papas, klein und groß zugleich, geborgen und doch frei, sicher gehalten und doch das ganze Leben vor deinen Füßen ausgebreitet. Mein Herz platzt fast vor Liebe und Rührung, wenn ich dieses Bild sehe – wie klein du noch bist! Wie selbstbewusst du steuerst – da lang, Papa! Wie sehr ihr zwei wieder zusammen gewachsen seid in diesen wunderbaren Urlaubswochen. Und heute, sieben Tage später, sind wir schon wieder in einer ganz anderen Welt angekommen und die erste Woche der Krippen-Eingewöhnung liegt bereits hinter uns.

Weiterlesen

Wandern mit Baby / Kleinkind: Die wichtigsten Tipps und eine Beispiel-Tour in Bildern

Die Sommerferien sind in vollem Gange und damit auch die Wandersaison. Dass der Sommer 2016 bisher wettermäßig eher durchwachsen daher kommt, macht gar nichts, denn zum Wandern sind etwas gemäßigtere Temperaturen und ein paar Wölkchen ohnehin angenehmer, als wenn die Sonne richtig vom Himmel brennt. Auch wir haben in unserem Südtirol-Urlaub ein paar schöne kleine Touren gemacht und deshalb kommen hier meine besten Tipps zum Wandern mit Baby bzw. mit einem Kleinkind, das noch nicht selber läuft. Weiterlesen

4 Monate Baby-led Weaning: Das Windel-Orakel

Wahnsinn, jetzt ist der Babysohn schon gut 10 Monate alt und ich kann gar nicht fassen, wie schnell diese Zeit vergangen ist. Bevor ich aber jetzt hier sentimental werde, schnell zum Thema, denn es wird höchste Zeit, mal wieder zu berichten, wie es bei uns eigentlich mit der Beikost läuft! Angefangen haben wir ja ziemlich pünktlich mit 6 Monaten, also ist der Babysohn jetzt – zumindest auf dem Papier – schon seit über 4 Monaten kein reines Stillkind mehr. Warum das vor allem auf dem Papier so ist, erzähle ich weiter unten. Weiterlesen

Co-Sleeping: Warum wir keine Angst haben

Heute vormittag las ich diesen Artikel im Müttermagazin bzw. der deutschen Huffpost und natürlich bin ich zutiefst erschüttert: Was diesen Eltern widerfahren ist, ist das schlimmste, was man sich vorstellen kann. Nicht nur haben sie ihren kleinen Sohn verloren, sondern sie fühlen sich dafür verantwortlich. Ich bin weit davon entfernt, dieses schreckliche Unglück diskutieren oder bewerten zu wollen und wünsche den betroffenen Eltern, dass sie es eines Tages vielleicht schaffen können, mit ihrer Trauer zu leben und auf eine schöne Zeit mit ihrem Sohn friedlich zurück zu schauen.

Aber auch mein Mann und ich schlafen mit unserem Sohn in einem Bett, und deshalb fühle ich mich bei dem Aufruf des Artikels, das Baby niemals ins eigene Bett zu holen, natürlich angesprochen. Ich möchte im Folgenden erklären , warum ich diese Empfehlung für schwierig und vor allem zu pauschal halte.

Weiterlesen

Rezept: Pinke Power-Bratlinge für Veggie-Babies

Neulich war der Babysohn erkältet und mir fiel auf, dass er ziemlich blass aussah. Die Erkältung ist mittlerweile weg und die Blässe auch besser geworden, aber seitdem bin ich auf dem „Eisen-Trip“. Wenn die nächste U-Untersuchung ansteht, mag ich mich nicht von unserer eher konservativen Kinderärztin zur Blutuntersuchung nötigen lassen, weil das Kind blass aussieht… Und natürlich soll der Babysohn auch tatsächlich keinen Eisenmangel erleiden. Da er noch sehr viel gestillt wird, kann ich das zwar über seine Ernährung nur sehr begrenzt beeinflussen. Nach wie vor spielt er häufig mehr mit dem Essen, als dass es in seinem Magen landet. Sicherlich kann es aber nicht schaden, eisenhaltige Mahlzeiten für uns zuzubereiten. So bleiben auch meine eigenen Eisen-Speicher gut gefüllt. Muttermilch enthält übrigens nicht sehr viel Eisen, dafür ist dieses hervorragend bioverfügbar. Wer mehr über die Eisenversorgung von Stillkindern und den Eisengehalt von Muttermilch lesen möchte, dem seien dieser und dieser Artikel empfohlen.

Worauf muss ich achten, wenn ich eisenreiche Mahlzeiten anbieten möchte?

Weiterlesen

Rezept: Schnelles Ofengemüse mit Balsamico-Honig-Glasur

Ofengemüse ist ja per se nix Neues, aber trotzdem eine wunderbare Sache, finde ich. Vor allem sehr praktisch daran ist, dass man es superflott zubereiten kann, wenn man in Eile ist. Oder wenn man, so wie ich, einen gewissen kleinen Babysohn hat, der keinesfalls länger als 10 Minuten unbespaßt in der Küche rumkrabbeln möchte. Also einfach Gemüse schnibbeln, ab in den Ofen, zack. Besonders lecker finde ich diese aufgepeppte Version mit Aceto Balsamico und Honig. Weiterlesen

37-Wochen-Schub: Und plötzlich ist überall Spielecke

Der Babysohn ist jetzt 8 Monate alt und seit einigen Tagen habe ich das Gefühl, ich habe ein anderes Kind. Er scheint sich mitten in einem gewaltigen Entwicklungsschub zu befinden, und nachdem ich ein bisschen nachgelesen habe, handelt es sich wohl um den „37-Wochen-Schub“. Dieser kann bereits ab der 33. Woche beginnen – wir sind jetzt in der 35. Zum Thema Schübe sei übrigens der Blog „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“ empfohlen, wo sehr ausführlich und fundiert geschildert wird, was in den verschiedenen Phasen passiert, welche neuen Entwicklungen das Baby durchmacht und wie wir ihm dabei helfen können. Weiterlesen